Im komplizierten Tanz des Pokers, in dem sich Geschicklichkeit mit der Unberechenbarkeit des Zufalls vermischt, wird der Titel "bester Pokerspieler" nicht leichtfertig vergeben. Er wird durch eine Mischung aus kühnen Bluffs, strategischer Meisterschaft und zufälligen Wendungen des Schicksals verdient. Diese Reise in das Reich der Poker-Elite erzählt nicht nur von ihren Gewinnen, sondern auch von den Geschichten, die die Legenden durch ihre Widerstandsfähigkeit, ihren Intellekt und manchmal auch durch glückliche Zufälle geprägt haben. Während wir die Geschichten der 10 besten Pokerspieler aller Zeiten enthüllen, verfolgen wir nicht nur ihre Siege, sondern erforschen auch die Qualitäten, die ihren Status als einflussreichste Figuren des Spiels zementieren.

Die 10 besten Pokerspieler, bei denen Sie sagen werden: "Guter Gott! Sie sind wirklich gut!" 

#10 Johnny Chan: The Orient Express

Johnny Chan

Johnny Chans Weg zum Poker-Star ist geprägt von seinen legendären Doppelsiegen beim World Series of Poker (WSOP) Main Event in den Jahren 1987 und 1988, eine Leistung, die seinen Namen in das Poker-Pantheon eingraviert hat. Aber hinter den Bracelets verbirgt sich die Geschichte des "Orient Express", ein Spitzname, der von seiner Fähigkeit herrührt, die Konkurrenz mit unerbittlicher Aggression und einem undurchdringlichen Pokerface zu überrollen.

Anekdote: Ein entscheidender Moment in Chans Karriere, der im Film "Rounders" verewigt wurde, war ein Showdown mit Erik Seidel beim WSOP Main Event 1988. Mit den Nuts in der Hand zündete sich Chan in aller Ruhe eine Zigarette an und ließ den Rauch aufsteigen, während er Seidel damit köderte, All-in zu gehen. Dieser Moment, der Chans kühles Auftreten und seine psychologische Beherrschung zeigt, wird oft als Meisterklasse in der Kunst des Bluffs zitiert.

#9 Erik Seidel: The Silent Assassin

Erik Seidel

Erik Seidel’s poker saga is one of quiet determination and relentless pursuit of excellence. With eight WSOP bracelets and a career spanning over three decades, Seidel’s legacy is a testament to his enduring talent and adaptability. Yet, it’s his unassuming presence at the table, earning him the moniker “The Silent Assassin,” that has disarmed opponents and fans alike.

Anekdote: Vor dem Poker war Seidel ein wettbewerbsfähiger Backgammon-Spieler und ein Händler an der Wall Street, ein Hintergrund, der seine analytischen Fähigkeiten und seine Gelassenheit unter Druck verbessert hat. Sein Wechsel zum Poker wurde durch einen legendären zweiten Platz gegen Johnny Chan bei der WSOP 1988 markiert, ein Moment, der auf Film festgehalten wurde und in die Pokergeschichte eingegangen ist. Trotz der Niederlage legte Seidel mit seinem freundlichen Auftreten und seiner ruhigen Zuversicht den Grundstein für eine legendäre Karriere, in der er viele seiner Zeitgenossen überdauerte und überflügelte.

#8 Stu Ungar: The Kid with a Gift

Stu Ungar

Stu Ungar, der liebevoll "Stuey" genannt wurde, besaß ein Genie für Kartenspiele, das sowohl sein größtes Kapital als auch sein ärgster Gegner war. Mit einem Verstand, der Karten mit computerähnlicher Präzision verfolgen konnte, katapultierte Ungars Talent ihn an die Spitze des Pokerspiels, wo er dreimal das WSOP-Hauptevent gewann - eine Leistung, die nur von einer Handvoll Spieler erreicht wurde.

Anekdote: Ungars Gedächtnis und seine Fähigkeiten beim Kartenzählen waren so legendär, dass nach dem Gewinn eines lokalen Gin-Rummy-Turniers mit einem so großen Vorsprung, dass der zweitplatzierte Spieler in seinem Kielwasser fast unsichtbar war, niemand mehr gegen ihn spielen wollte. Beim Poker führte seine unheimliche Fähigkeit, Gegner zu lesen und ihre Züge vorauszusehen, zu einer Karriere voller Triumphe, aber auch zu Kämpfen mit persönlichen Dämonen, die sein Leben schließlich tragisch verkürzten.

#7 Doyle Brunson: The Godfather of Poker

Doyle Brunson

Doyle Brunson, genannt "Texas Dolly", ist eine überragende Persönlichkeit in der Welt des Pokers, dessen Karriere sich über sechs Jahrzehnte erstreckt. Der Beitrag Brunsons zum Poker geht über seine 10 WSOP-Armbänder hinaus; er ist der Autor von "Super/System", einem bahnbrechenden Poker-Strategiehandbuch, das das Spiel revolutionierte.

Anekdote: Eines von Brunsons denkwürdigsten Blättern kam beim WSOP-Hauptevent 1976, wo sein Herz-Zehn-Duett ihm die Meisterschaft sicherte. Im darauffolgenden Jahr holte sich Brunson mit derselben Hand - Zehn-Karo - erneut den Titel, wodurch die Hand als "Doyle Brunson Hand" in die Pokerfolklore einging. Dieser bemerkenswerte Zufall zeigt Brunsons furchtlosen Stil und seine Fähigkeit, selbst die unwahrscheinlichsten Hände in einen Meisterschaftsgewinn zu verwandeln.

#6 Phil Hellmuth: The Poker Brat

Phil Hellmuth

Phil Hellmuth, der wegen seiner berüchtigten Ausbrüche und seines unerschütterlichen Selbstbewusstseins als "The Poker Brat" bekannt ist, kann auf 15 WSOP-Armbänder verweisen, die noch nie vergeben wurden. Hinter den Wutausbrüchen am Tisch verbirgt sich ein Spieler mit einem außergewöhnlichen Verständnis der Pokerpsychologie und einer beispiellosen Erfolgsbilanz.

Anekdote: Hellmuths Auftritt beim WSOP Main Event 2009 ist der Stoff, aus dem Pokerlegenden sind. Gekleidet als Cäsar, komplett mit einem Streitwagen und als römische Soldaten verkleideten Begleitern, unterstrich Hellmuths Gespür für Dramatik seine überlebensgroße Persönlichkeit. Trotz seiner Theatralik liegt Hellmuths wahre Meisterschaft darin, seine Gegner zu lesen und Strategien auszuführen, die ihm einen Platz in der Pokergeschichte gesichert haben.

#5 Daniel Negreanu: Kid Poker

Daniel Negreanu

Daniel Negreanu, liebevoll "Kid Poker" genannt, wird nicht nur für seine sechs WSOP-Armbänder und zwei World Poker Tour (WPT)-Titel verehrt, sondern auch für seinen ansteckenden Enthusiasmus und seine bemerkenswerte Fähigkeit, Gegner zu lesen. Negreanus sympathisches Auftreten und seine scharfen Einblicke in das Spiel haben ihn zu einer beliebten Figur und einem Botschafter des Pokersports gemacht.

Anecdote: In a display of his uncanny ability to read opponents, Negreanu once called out his opponent’s exact hand, jack-nine offsuit, in a televised game, leaving the table in awe. This moment encapsulated Negreanu’s deep understanding of the game and his almost psychic ability to get inside his opponents’ heads, a skill that has become his trademark.

#4 Justin Bonomo: The High Roller

Justin Bonomo

Justin Bonomos Aufstieg zur Pokerprominenz ist durch seine unglaublichen Erfolge bei High-Stakes-Turnieren gekennzeichnet, darunter das 2018 WSOP $1 Million Big One for One Drop, das er für 10 Millionen Dollar gewann. Bonomo ist für seine analytische Herangehensweise und seine unerbittliche Arbeitsmoral bekannt und hat die Grenzen des Wettkampfpokers immer weiter verschoben.

Anekdote: Bonomos Sieg beim Big One for One Drop 2018 war nicht nur ein Beweis für sein Können, sondern auch für sein Engagement für wohltätige Zwecke. Im Vorfeld des Events hatte Bonomo versprochen, einen großen Teil seines Gewinns für wohltätige Zwecke zu spenden. Damit zeigte er, dass er daran glaubt, seinen Erfolg beim Pokern zu nutzen, um die Welt positiv zu beeinflussen.

#3 Phil Ivey: The Tiger Woods of Poker

Phil Ivey

Phil Ivey, der wegen seiner Dominanz beim Poker oft mit Tiger Woods verglichen wird, hat sich einen Ruf als einer der gefürchtetsten Wettkämpfer des Spiels erworben. Mit 10 WSOP-Armbändern und unzähligen Siegen bei hohen Einsätzen haben Iveys aggressiver Stil und seine unvergleichliche Konzentration ihn zu einer Legende gemacht.

Anekdote: Unter den vielen Geschichten über Iveys Fähigkeiten sticht eine hervor, die sich während eines Cash-Games mit hohen Einsätzen ereignete, bei dem er Millionen verloren hatte. Unbeeindruckt davon schaffte es Ivey, das Spiel innerhalb weniger Stunden zu drehen. Dabei zeigte er nicht nur sein Können, sondern auch seine bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit und mentale Stärke - Eigenschaften, die seine Karriere geprägt haben.

#2 Fedor Holz: The Wunderkind

Fedor Holz

Fedor Holz' kometenhafter Aufstieg beim Poker ist durch seinen strategischen Verstand und psychologischen Scharfsinn gekennzeichnet. Mit mehr als 32 Millionen Dollar Live-Gewinn in seiner Mitte von 20 Jahren hat Holz eine außergewöhnliche Fähigkeit bewiesen, die Komplexität des Spiels zu navigieren, was ihm den Spitznamen "The Wunderkind" einbrachte.

Anekdote: Beim 2016 WSOP $111.111 High Roller for One Drop holte sich Holz das Armband und ein Preisgeld von $4,9 Millionen. Aber es waren seine Bescheidenheit und sein Fokus auf persönliches Wachstum nach dem Sieg, die viele beeindruckten. Holz schrieb seinen Erfolg einem Mentalitätscoach zu, der die mentalen und emotionalen Aspekte des Pokerspiels hervorhob - eine Perspektive, die viele im Spiel beeinflusst hat.

#1 Bryn Kenney: The Money Leader

Bryn Kenney

Bryn Kenneys bemerkenswerter Aufstieg an die Spitze der all-time money list untermauert seinen Status als bester Pokerspieler in unserer Rangliste. Sein furchtloser Spielstil und sein strategisches Genie, das sich in einem monumentalen Gewinn von über 20 Millionen Dollar bei einem einzigen Event widerspiegelt, unterstreichen Kenneys unübertroffenes Können. Mit seiner kühnen Herangehensweise und seiner außergewöhnlichen Anpassungsfähigkeit hat Kenney die Standards für Spitzenleistungen im Poker neu definiert, was ihn zu unserer ersten Wahl für den besten Pokerspieler macht.

Anekdote: Die vielleicht eindrucksvollste Illustration von Kenneys Kühnheit kam während des Triton Million for Charity-Events 2019. Angesichts eines massiven Chip-Defizits handelte Kenney einen Deal aus, der ihm letztlich die größte Einzelauszahlung in der Pokergeschichte sicherte, obwohl er nicht den ersten Platz belegte. Dieser Schachzug, bei dem er geschicktes Verhandeln mit Pokerfähigkeiten kombinierte, unterstreicht Kenneys innovativen Ansatz im Spiel.

best poker player

Ehrenvolle Erwähnungen: Außergewöhnliche Spieler außerhalb der Top 10

Die Pokerwelt ist reich an fesselnden Geschichten von Spielern, die einen großen Einfluss auf das Spiel hatten und über bloße Turnierranglisten und Meisterschaftsauszeichnungen hinausgegangen sind. Diese Personen haben es zwar nicht in unsere Topliste der besten Pokerspieler geschafft, aber ihre Beiträge und bemerkenswerten Reisen haben ihnen eine ehrenvolle Erwähnung eingebracht. Jeder von ihnen hat eine unauslöschliche Spur im Gefüge des Pokersports hinterlassen, seine Geschichte geprägt und künftige Generationen inspiriert.

  • Chris Moneymaker: Moneymakers Sieg beim WSOP-Hauptevent 2003 gilt als Auslöser des Pokerbooms und inspirierte Millionen von Menschen, mit dem Spiel zu beginnen. Sein Sieg bei einem Online-Satellitenturnier mit einem Buy-in von 86 $ zeigte, dass jeder auf höchstem Niveau mitspielen kann und veränderte die Pokerlandschaft grundlegend.
  • Vanessa Selbst: The highest-earning female poker player, Selbst’s aggressive style and strategic depth have earned her three WSOP bracelets. Her decision to retire from professional poker to focus on her family and other pursuits speaks to the evolving nature of poker careers and the balance between personal life and professional ambitions.
  • Barry Greenstein: Der Robin Hood des Pokers
    Barry Greenstein ist nicht nur für sein Können an den Pokertischen bekannt, sondern auch für seine großzügige Philanthropie. Greensteins Spitzname "The Robin Hood of Poker" rührt daher, dass er einen großen Teil seiner Turniergewinne für wohltätige Zwecke spendet.
  • Tom Dwan: The Online Phenom
    Tom Dwan, known in the online poker world as “durrrr,” made a name for himself with his aggressive play and fearless bluffs. His rise to fame came during poker’s online boom, where he participated in some of the highest stakes games ever played on the internet.
  • Antonio Esfandiari: The Magician
    Antonio Esfandiari, bekannt als "The Magician", ist nicht nur für seinen Hintergrund in der Magie bekannt, sondern auch für seine Fähigkeit, Chips von den Stapeln seiner Gegner verschwinden und in seinen eigenen wieder auftauchen zu lassen. Esfandiaris Charisma und sein Flair haben ihn zu einem Fan-Favoriten gemacht.
  • Jennifer Harman: The Trailblazer
    Jennifer Harman ist eine der angesehensten und erfolgreichsten weiblichen Pokerspielerinnen der Geschichte, die in den Cash Games mit den höchsten Einsätzen, die traditionell von Männern dominiert werden, konkurriert hat - und erfolgreich war.
  • Viktor Blom: Isildur1, The Mystery Man
    Viktor Blom, besser bekannt unter seinem Online-Alias "Isildur1", tauchte 2009 in der High-Stakes-Online-Szene auf, wo er viele der größten Pokernamen herausforderte und besiegte. Sein aggressiver Stil und seine Bereitschaft, jederzeit gegen jeden zu spielen, führten zu einigen der spannendsten Pokerspiele der Geschichte.
  • Sammy Farha: The Cool Cat of Omaha
    Sammy Farha mit seinem unerschütterlichen Auftreten und seiner charakteristischen Zigarette ist vor allem für seinen zweiten Platz beim WSOP-Hauptevent 2003 bekannt, wo er in einem entscheidenden Moment des Pokerbooms gegen Chris Moneymaker verlor. Farha ist auch ein bekannter Omaha-Spieler, der in seiner Karriere bereits drei WSOP-Armbänder gewonnen hat.
  • John Juanda: The Quiet Assassin
    Hinter dem ruhigen Auftreten und dem freundlichen Lächeln von John Juanda verbirgt sich ein harter Konkurrent, der fünf WSOP-Armbänder in einer Vielzahl von Pokerdisziplinen gewonnen hat. Juandas Erfolg basiert auf einem Fundament aus Disziplin, Geduld und einem tiefen Verständnis der Pokerstrategie.
  • Annette Obrestad: The Young Gun
    Annette Obrestad wurde berühmt, als sie das erste WSOP Europe Main Event einen Tag vor ihrem 19. Geburtstag gewann und damit die jüngste Person war, die jemals ein WSOP-Armband gewann. Ihr aggressives Spiel und ihr bemerkenswerter Erfolg in einem so jungen Alter haben eine ganze Generation jüngerer Spieler inspiriert.

Legacy and Influence

Die Legenden und Beeinflusser des Pokerspiels, einschließlich derer, die zu den besten Pokerspielern gekürt wurden, von unseren Top-10-Ranglisten bis hin zu unseren lobenden Erwähnungen, haben die reiche Geschichte dieses Spiels auf einzigartige Weise geprägt. Ihre Geschichten von Triumph, Widerstandskraft und Innovation definieren nicht nur, was es bedeutet, der beste Pokerspieler zu sein, sondern inspirieren und fesseln auch weiterhin Spieler und Fans gleichermaßen. Während sich Poker weiterentwickelt, unterstreicht das bleibende Vermächtnis dieser Spieler die Tiefe, Vielfalt und Dynamik des Spiels und erinnert uns an die Qualitäten, die die besten Pokerspieler in diesem geliebten Spiel auszeichnen.

Nachdenken über den besten Pokerspieler: Eine Reise durch die Poker-Elite

In der Welt des Pokers, in der Geschicklichkeit und Glück zusammenwirken, um Legenden zu schaffen, ist der Weg zum besten Pokerspieler voller Herausforderungen, strategischer Kämpfe und Momente des unvergleichlichen Triumphs. Dieser Streifzug durch das Leben und die Karrieren der angesehensten Pokerspieler beleuchtet nicht nur ihre Leistungen, sondern unterstreicht auch die Qualitäten, die sie in der wettbewerbsorientierten Arena des Pokers auszeichnen.

Zum Abschluss unserer Hommage an diese Ikonen wird deutlich, dass es beim Titel des besten Pokerspielers nicht nur um Gewinne oder die Anzahl der Titel geht. Es geht um die Widerstandsfähigkeit, dem Druck des Spiels standzuhalten, den strategischen Scharfsinn, Gegner zu überlisten, und die Anpassungsfähigkeit, in sich ständig verändernden Szenarien zu gedeihen. Unser Spitzenkandidat Bryn Kenney verkörpert diese Tugenden und ist ein Vorbild für alle aufstrebenden Spieler.

Die Geschichten dieser Poker-Maestros bieten unschätzbare Lektionen und Inspirationen für jeden, der sich in der Welt des Pokers einen Namen machen will. Ob Sie nun ein erfahrener Profi oder ein angehender Enthusiast sind, der Weg zur Größe ist mit der gleichen Hingabe, Einsicht und Leidenschaft gepflastert, die die besten Pokerspieler an den Tag legen. Mit der Weiterentwicklung des Spiels werden auch die Standards für Spitzenleistungen steigen und eine neue Generation von Spielern einladen, den begehrten Titel anzustreben und vielleicht eines Tages selbst die Annalen der Pokergeschichte neu zu schreiben.

Indem wir die Leistungen dieser außergewöhnlichen Talente feiern, werden wir daran erinnert, dass Poker mehr als nur ein Spiel ist; es ist ein Zeugnis für die Fähigkeit des menschlichen Geistes zu Brillanz und Innovation. Die Suche nach dem Titel des besten Pokerspielers geht weiter, ein nie endendes Spiel aus Geschicklichkeit, Strategie und schierem Erfolgswillen.

FAQs

Die Antwort variiert je nach Kriterien wie Gesamteinnahmen, WSOP-Armbänder und Einfluss auf das Spiel, aber Bryn Kenney wird oft aufgrund seiner außergewöhnlichen Turnierleistungen und Einnahmen genannt.

Chris Moneymakers Sieg beim World Series of Poker Main Event 2003 gilt als Auslöser des "Moneymaker-Effekts", eines Phänomens, das die Popularität des Pokerspiels erheblich steigerte. Sein Sieg bewies, dass sich ein Amateurspieler über ein Online-Satellitenturnier für das größte Pokerturnier der Welt qualifizieren und gewinnen konnte. Dies inspirierte Millionen Menschen auf der ganzen Welt, mit dem Spiel zu beginnen, und trug zum Pokerboom der frühen 2000er Jahre bei.

Den besten Cash-Game-Pokerspieler zu ermitteln, ist aufgrund der privaten Natur von Cash-Games mit hohen Einsätzen schwierig. Spieler wie Phil Ivey, Doyle Brunson und Tom Dwan werden jedoch oft für ihren Erfolg, ihre Vielseitigkeit und ihre Fähigkeit, bei Cash Games mit den höchsten Einsätzen auf der ganzen Welt konstant zu gewinnen, genannt.

Der Titel des besten Online-Pokerspielers hat im Laufe der Jahre verschiedene Anwärter gesehen, wobei Spieler wie Viktor "Isildur1" Blom und Phil "OMGClayAiken" Galfond für ihre Online-Fähigkeiten bekannt sind. Aufgrund der Anonymität und der sich entwickelnden Landschaft des Online-Pokers kann dieser Titel anhand von Kriterien wie Gewinnen, Beständigkeit und Einfluss auf das Spiel variieren.

Während die "Besten" je nach Metrik und Zeitrahmen variieren können, ist Phil Galfond in der Pokergemeinschaft für seine PLO-Expertise weithin respektiert. Galfond ist nicht nur bei den höchsten Einsätzen erfolgreich, sondern hat auch durch sein Coaching und die von ihm gegründete Pokerseite, auf der Fairness und Gemeinschaft groß geschrieben werden, zur Strategie des Spiels beigetragen.

Seit der letzten Aktualisierung führt Bryn Kenney die Rangliste der Live-Turniergewinne an und ist damit einer der bestverdienenden Spieler in der Geschichte des Pokers.

Phil Ivey wird häufig als einer der besten amerikanischen Pokerspieler genannt, da er sowohl bei Turnieren als auch bei Cash-Games erfolgreich ist und sich durch seine Vielseitigkeit und gefürchtete Präsenz an den Tischen auszeichnet.

Bertrand "ElkY" Grospellier ist bekannt für seine Erfolge bei Online- und Live-Turnieren, darunter WSOP- und WPT-Titel, was ihn zu einem der erfolgreichsten Pokerspieler Frankreichs macht.

Carlos Mortensen, der in Ecuador geboren wurde, aber aufgrund seiner spanischen Staatsbürgerschaft oft mit Spanien in Verbindung gebracht wird, ist einer der erfolgreichsten Turnierspieler mit mehreren WSOP-Armbändern und einem WPT-Meistertitel.

Mustapha Kanit ist für seine Erfolge bei High-Roller-Turnieren und beim Online-Poker bekannt, was ihn zu einem der prominentesten Pokerspieler Italiens macht.

Fedor Holz gilt mit seinem rasanten Aufstieg und seinen beachtlichen Gewinnen bei Live- und Online-Turnieren als eines der besten Pokertalente Deutschlands.

.